Fotocollage der Gemeinden Menteroda, Urbach, Kleinkeula und Sollstedt

Der Ortsteil Menteroda

Geschichtliches

Der Ortsteil Menteroda wurde erstmals im Jahre 966 (Ortsname: Beraroda, Bettelroda) erwähnt. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahre 1197. Eingepfarrt war der Ortsteil im Mittelalter als „Bertaroda“. Im Jahre 1525 wurde der Ort vollständig zerstört.

Herzog August von Sachsen-Gotha gab im Jahre 1551 den Befehl zum Wiederaufbau des Ortes. Die Gemeinde erkaufte sich 1606 die Backgerechtigkeit und das Schafhalterecht.

Das „Trottsche Freigut“ kaufte die Gemeinde 1660. In den Jahren 1716 – 1720 wurde eine neue, steinerne Kirche gebaut. Das Gemeindegebiet war im 17. Jahrhundert an das Herzogtum Sachsen-Coburg-Gotha gekommen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts kam die Hausweberei als zusätzliche Einnahmequelle hinzu. Der Kalibergbau hat in der Vergangenheit die Menschen und ihr Leben bestimmt. 1905 begann die erste Bohrung, Fund und Förderung von Kali im Schacht „Volkenroda“ und zwei Schächten in Pöthen. Seit 1990 ist die Kaliförderung in Menteroda eingestellt. Seit 1919 ist das Gemeindegebiet dem Land Thüringen und seit 1950 dem Kreis Mühlhausen (vormals Sondershausen) und jetzigem Unstrut-Hainich-Kreis zugehörig.


Lagebeschreibung

  • Menteroda liegt 364-460 m über NN
  • vom Verwaltungssitz Menteroda zur Kreisstadt Mühlhausen sind es 15 km

Aktuelles

Menteroda hat 1.452 Einwohner (01.06.2021).
Zum Ortsteilbürgermeister wurde am 26. Mai 2019 Herr Jürgen Hentze gewählt.
Der Wahl der Ortsteilräte fand am 27. Oktober 2019 statt.
Gewählt sind Bernhard Grimm, Kathrin Hartung, Carola Hentze, Frank-Michael Kempen, Thomas Lohwasser, Alexander Lössl, Jörg-Michael Seewald und Bettina Weingart.

Im Ortsteil Menteroda gibt eine Vielzahl von Vereien, bitte schauen Sie dazu in die Rubrik - Vereine -.

Menteroda hat ca. 100 Gewerbetreibende darunter z.B.: zwei Lebenmittelmärkte, zwei Gaststätten, einen Bäcker, zwei Frisöre, eine Fahrschule, eine Postagentur, verschiedene Handwerks-und Einzelhandelsbetriebe und einige Industriebetriebe. 
Menteroda hat drei Spielplätze, einen Sportplatz sowie Fußballplatz und zwei Turnhallen. (siehe auch Bürgerinfo )


Galerie

Blick auf Holzstraße 2 – Öffnet Großansicht des Bildes ehemalige Grundschule Menteroda – Öffnet Großansicht des Bildes Kirche in Menteroda – Öffnet Großansicht des Bildes Blick Holzstraße – Öffnet Großansicht des Bildes Schenke in Menteroda – Öffnet Großansicht des Bildes

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.